Warren Buffets Berkshire Hathaway erhöht die AAPL-Bestände, dumpt über 90% der IBM-Aktien ab.

In den letzten Jahren hat sich Warren Buffets Berkshire Hathaway von einem Apple-Skeptiker zu einem eher bullishen Unternehmen entwickelt. CNBC berichtet, dass Berkshire Hathaway seine Beteiligung an AAPL-Aktien erneut erhöht hat, diesmal auf Kosten von IBM….

Der Bericht erklärt, dass Berkshire Hathaway seine Apple-Bestände um 23,3 Prozent erhöht hat, und zwar für eine Gesamtsumme von rund 165,3 Millionen Aktien im Wert von 28 Milliarden Dollar. Darüber hinaus hat die Investmentgesellschaft rund 94,5 Prozent ihrer IBM-Aktien ausgelagert und damit ihren Bestand auf 2,05 Millionen Aktien reduziert.

Letztes Jahr bemerkte Buffet, dass er in der Zukunft von Apple zuversichtlicher war als in der von IBM, was wahrscheinlich ein wichtiger Treiber für seine jüngsten Geschäfte ist.

Letztes Jahr erzählte Buffett CNBC, dass er sich sicherer über Apples Zukunft als die von IBM war, und er hat sein Geld weiterhin dort hingelegt, wo sein Mund ist (auch wenn er immer noch ein Flip-Telefon trägt).

IBM ist ein großes, starkes Unternehmen, aber sie haben auch große, starke Konkurrenten”, sagte Buffett letztes Jahr gegenüber CNBC.

Vor fast auf den Tag genau vor einem Jahr hat Berkshire Hathaway seine AAPL-Bestände fast verdoppelt. All dies kommt, nachdem Buffet im Jahr 2011 bekanntermaßen sagte, dass Berkshire aufgrund der unvorhersehbaren Zukunft des Unternehmens wahrscheinlich nicht viele AAPL-Aktien in der Zukunft halten wird.

Mit der jüngsten Aufstockung der Apple-Beteiligungen bleibt Berkshire Hathaway einer der vier größten Anteilseigner von AAPL. Die Aktie schloss heute um $3,03 bei $167,37.