MacBook Laptop vs Mac Desktop: Kaufanleitung

MacBook Laptop vs Mac Desktop: Kaufanleitung

Die Entscheidung, ob man einen Mac-Laptop oder einen Mac-Desktop kauft, mag einfach erscheinen. Wenn Sie in der Lage sein wollen, Ihren Mac mit sich herumzutragen und ihn überall zu benutzen, dann ist ein Mac Laptop (oft als Notebook bezeichnet, wenn Sie sich in den USA befinden) die beste Wahl.

Manchmal ist es aber nicht ganz so klar. Einige Mac-Laptops können viel leistungsfähiger sein als einige Mac-Desktops, einige Desktops können Ihnen viel bessere Spezifikationen für Ihr Geld bieten, und da viele Ihrer Dateien über das Internet über das iCloud-Laufwerk verfügbar sind, müssen Sie Ihren Mac nicht wirklich dabei haben, wenn Sie auf die Dinge zugreifen müssen, die Sie benötigen.

Während Laptop-Computer bei den Verbrauchern beliebter sind als Desktop-Computer, gibt es eine Menge zu Gunsten von Desktops.

Apple verkauft derzeit drei Arten von Laptops und vier Arten von Desktops, und innerhalb dieser Kategorien befinden sich Macs, die für verschiedene Benutzertypen geeignet sind.

Bei Apple kaufen

Es gibt zwei MacBook Airs, aber der einzige Unterschied ist die Größe des Speichers – 128 GB oder 256 GB. Das MacBook Air hat einen 13-Zoll-Bildschirm, ist 1,7 cm dick und verjüngt sich am kleinsten Rand auf 0,3 mm. Es wiegt 1,35 kg, verwendet Flash-Speicher und verfügt über einen Intel Haswell-Prozessor der fünften Generation mit 1,8 GHz, der auf 2,2 GHz aufrüstbar ist und einen Turbo-Boost mit bis zu 3,2 GHz bietet.

Lesen Sie hier unseren MacBook Air Testbericht. Auch wenn Sie sich wundern, wie das 13-Zoll MacBook Pro mit dem 13-Zoll MacBook Air verglichen wird, lesen Sie dies: MacBook Pro vs MacBook Air Vergleichstest.

Das schlankere MacBook kommt auch in zwei Iterationen mit dem Unterschied, dass es Prozessorgeschwindigkeit und Speicherplatz bietet. Das MacBook hat einen 12-Zoll-Bildschirm und verjüngt sich von 1,31 cm auf 0,35 cm, insgesamt also dünner als das MacBook Air.

Es ist auch leichter als die Air und wiegt nur 0,92 kg. Der Prozessor ist neuer als der des MacBook Air, und obwohl er langsamer klingt (1,2 GHz-1,4 GHz), kann er Turbo Boost bis zu 3,6 GHz erzeugen.

Das Display des MacBook ist Retina – das bedeutet, dass so viele Pixel eingequetscht sind, dass dein Auge sie nicht erkennen kann, was bedeutet, dass das Display viel besser aussieht als das des MacBook Air. Lesen Sie hier unseren MacBook Test.

Das MacBook Pro ist Apples professionelle Laptopserie, allerdings gibt es einen großen Unterschied zwischen den beiden Größen des MacBook Pro, und innerhalb dieser Abteilung gibt es viele weitere Iterationen. Insgesamt gibt es vier Modelle mit 13-Zoll-Bildschirmen und drei Modelle mit 15-Zoll-Bildschirmen.

Wie das MacBook sind diese Bildschirme Retina. Das 15-Zoll MacBook Pro mit seinen schnellen Quad-Core i7-Prozessoren ist weitaus leistungsfähiger als das 13-Zoll-Modell mit Dual-Core i5-Prozessoren. Die 15-Zoll-MacBook Pro-Modelle verfügen außerdem über diskrete Grafikkarten, die sie für den Einsatz bei Kreativen, Designern und für Spiele besser geeignet machen.

Das 13-Zoll MacBook Pro ist 1,49 cm lang und wiegt 1,37 kg, während das 15-Zoll MacBook Pro 1,55 cm lang und 1,83 kg schwer ist. Für weitere Informationen über das MacBook Pro lesen Sie bitte unseren Vergleich der beiden MacBook Pro Modelle hier und unseren 15-Zoll MacBook Pro Test und unseren 13-Zoll MacBook Pro Test.

Apples billigster Mac ist der Mac mini, ein Desktop-Mac, der seit 2015 nicht mehr aktualisiert wurde. Das Einsteigermodell hat einen 1,4 GHz Prozessor und 500 GB Speicherplatz, das nächste Modell hat einen 2,6 GHz Prozessor und 1 1 TB Festplatte. Und das Spitzenmodell verfügt über einen 2,8-GHz-Prozessor und ein 1-TB-Fusion-Laufwerk.

Das Fusion-Laufwerk ist interessant, da Apple in der Lage ist, einen Teil der Geschwindigkeit, die Sie von einer SSD erhalten, anzubieten, wie den Speicher, den Sie in Apples Laptops finden, sowie die zusätzliche Kapazität, die eine Standard-Festplatte bietet. Der Mac mini scheint eine gute Option zu sein, wenn Sie ein Budget haben, aber wie Sie sehen werden, wenn Sie dies lesen: Welcher ist der beste billige Mac, es könnte nicht sein. Lesen Sie hier unseren Testbericht über den Mac mini.

Der iMac, wie das MacBook Pro, ist in verschiedenen Größen und mit sehr unterschiedlichen Spezifikationen erhältlich, was bedeutet, dass es etwas für diejenigen gibt, die die grundlegendsten Anforderungen haben, sowie ein Modell, das für Leute geeignet ist, die einen leistungsstarken Mac für ihre Arbeit benötigen. Es wird auch einen iMac Pro geben, der Ende 2017 auf den Markt kommt und die Reichweite des iMac noch weiter in den kreativen Profi-Bereich ausdehnt.

Der iMac ist mit einem 21,5-Zoll-Display oder einem 27-Zoll-Display ausgestattet, die Prozessorgeschwindigkeiten reichen von einem 2,3 GHz Dual-Core bis zu einem 3,8 GHz Quad-Core Prozessor. Fusion Drives sind in den meisten Modellen serienmäßig enthalten. Und das Display des iMac ist atemberaubend: Im Juni 2017 wurde eine neue Technologie hinzugefügt, die ihn noch heller macht und eine Milliarde verschiedener Farben darstellen kann.

Unser 27″ iMac Testbericht ist hier und der 21″ iMac Testbericht ist hier. Lesen Sie außerdem: 21,5 Zoll versus 27 Zoll iMac und finden Sie heraus, welcher iMac für Sie am besten geeignet ist.

Der Mac Pro wurde für die professionellsten Anwender entwickelt, und als Apple ihn auf den Markt brachte, prahlte das Unternehmen damit, wie fortschrittlich er war und wie schnell er war. Leider war es ein bisschen ein Flop, da es nicht den Bedürfnissen vieler Kreativer entsprach, die Apple damit ins Visier genommen hatte, und Apple selbst konnte es seit seinem Start im Jahr 2013 aufgrund von Designproblemen nicht mehr aktualisieren. Allerdings gibt es einen neuen Mac Pro, der für einige Zeit im nächsten Jahr oder so versprochen wird, also schaut euch diesen Platz an! Lesen Sie hier unseren Mac Pro Testbericht und unsere Vorschau auf den kommenden Mac Pro.

Seit dem Zahnflankenspiel gegen den Mac Pro hat Apple den ähnlich benannten iMac Pro herausgebracht. Es ist ein weitgehend nicht aktualisierbarer professioneller Desktop-Mac. Wir überprüfen es hier.

Es ist ein absolutes Kraftpaket mit Intel Xeon W Prozessoren (8, 10, 14 oder 18-Core Wahnsinn), einem 5K Display und 32, 64 oder 128GB RAM. Es ist dieses RAM, das upgradeable ist, aber der Rest ist nicht so, wenn Sie hohe Graphiken oder Video rendern, seien Sie sicher, zu betrachten, was Sie einige Jahre hinunter die Zeile benötigen konnten.

Es ist eine kostspielige Wahl zu treffen; der iMac Pro kostet von £4,899 und geht bis nördlich von £13,000.

Hier sind ein paar Aussagen zu Macs und unsere Antworten darauf.

“Die mächtigsten Macs sind Desktops…”

Diese Aussage ist teilweise wahr. Apple’s Mac-Desktops sind im Vergleich zu Mac-Laptops zwar auf höherwertige Modelle angewachsen, dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie keinen leistungsstarken Mac-Laptop kaufen können.

Das 15-Zoll-MacBook Pro der Spitzenklasse verfügt über einen schnellen Quad-Core i7-Prozessor mit 2,9 GHz, 16 GB RAM, eine diskrete Radeon Pro-Grafikkarte, 512 GB SSD und ein Retina-Display für 2.699 Euro.

Im Vergleich dazu verfügt der iMac der Spitzenklasse über einen 3,8 GHz Quad-Core i5-Prozessor, 8 GB RAM, ein 2 TB Fusion Drive, eine Radeon Pro-Grafikkarte und ein Retina-Display für 2.249 Euro.

Also, der iMac sieht besser aus, weil er billiger ist, und der Prozessor sieht schneller aus (auch wenn man bedenkt, dass er eher ein i5 als ein i7 ist). Allerdings gibt es auch mehr RAM im MacBook, und das schnellere SSD-Laufwerk schlägt das Fusion Drive in punkto Geschwindigkeit, wenn Sie nicht unbedingt 2 TB Speicherplatz benötigen.

“Mac-Desktops haben bessere Prozessoren.”

Das gilt sicherlich auch für die High-End-Klasse. Apple’s Mac Pro und der iMac Pro bieten Multi-Core Intel Xeon Workstation Prozessoren.

Wenn es jedoch um den iMac und die 15-Zoll MacBook Pro-Linien geht, gibt es weniger Unterschiede. Alle Prozessoren sind z.B. Quad-Core Prozessoren. Ein wesentlicher Unterschied ist die Tatsache, dass die MacBook Pro Prozessoren i7 sind, während die iMac Prozessoren i5 sind, was dem MacBook Pro einen Schub zu geben scheint, obwohl sie weniger GHz bieten.

“Mac-Desktops können mehr Arbeitsspeicher bieten.”

Das ist ein weiterer Vorteil. Wenn es um Build-to-Order-Optionen geht, können Mac-Desktops 64 GB RAM bieten, und wenn der iMac Pro auf den Markt kommt, werden 128 GB angeboten. Kreative Anwender haben sich darüber beschwert, dass das MacBook Pro nicht einmal 32 GB RAM bieten kann, sondern nur 16 GB.

Apple sagt, dass es 32 GB RAM im MacBook Pro nicht unterstützen kann, ohne das Logikboard neu zu gestalten, was möglicherweise den Platz für Batterien reduziert. Anscheinend würde Apple auch benötigt werden, um DDR-Speicher zu verwenden, der nicht zu schwach ist, ein weiterer Faktor, der die Batterie beeinflussen würde.

“Mac-Desktops bieten bessere Grafiken”

Es stimmt zwar, dass die besten Grafikkarten in Mac-Desktops zu finden sind (der iMac Pro und der neue Mac Pro beim Start), aber die Grafikkarten des 27-Zoll iMac und des 15-Zoll MacBook Pro sind etwas vergleichbarer.

Wie Sie jedoch anhand der folgenden Spezifikationen sehen können, sind die iMac-Grafiken besser, und entscheidend sind die besten Optionen für den Videospeicher, die mit dem iMac verfügbar sind.

“Mac-Laptops sind besser, weil sie schnelle Flash-Speicher statt Festplatten haben.”

Es stimmt, dass Mac-Desktops dazu neigen, ältere Festplatten zu verwenden, anstatt den Flash-Speicher, den die Laptops verwenden. Da der PC auf Daten von einer Festplatte zugreifen muss, kann er diese im normalen Betrieb verlangsamen. Ein offensichtlicher Unterschied ist hier die Art und Weise, wie ein mit SSD ausgestatteter Laptop fast augenblicklich starten kann, während Sie möglicherweise einen Desktop einschalten und dann gehen und eine Tasse Tee zubereiten müssen, während er startet.

Die Antwort von Apple ist jedoch, ein Fusion-Laufwerk anzubieten, das einen kleinen Teil des Flash-Speichers mit einer größeren Festplatte kombiniert, so dass Sie von einigen Geschwindigkeitssteigerungen profitieren können, während Sie noch viel Platz zum Speichern von Daten haben.

“Mac-Desktops sind besser, weil sie mehr Speicherplatz bieten.”

Für viele Menschen ist es der Speicherplatz, der am wichtigsten ist, und ein Desktop mit einer großen Menge an Speicherplatz wird viel attraktiver sein. Der iMac der Einstiegsklasse ist mit einer 1 TB Festplatte ausgestattet,

Um so etwas wie 1 TB Speicherplatz auf einem Mac-Laptop zu bekommen, müssen Sie mindestens 2.049 £ ausgeben (als Build-to-Order-Option für das 13-Zoll MacBook Pro).

Jedoch gibt es 512GB Optionen, die als Standard auf dem MacBook und dem 13-Zoll und 15-Zoll MacBook Pro verfügbar sind, und da der Preis für Flash-Speicher sinkt, erwarten wir, dass diese Menge an Speicherplatz noch häufiger wird, und vielleicht werden wir bald 1TB als Standard anstatt als Build-to-Order-Option sehen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie viel Speicherplatz benötigen, können Sie mit einer externen Festplatte auskommen oder über Ihr WiFi mit einem Netzwerkspeichergerät (NAS-Laufwerk) verbunden werden.

Wenn Sie denken, dass Sie viel Speicherplatz für all Ihre iTunes benötigen, und Ihre Fotobibliothek Apple bietet Lösungen wie iTunes Match, das Ihre Songs in der Wolke speichert, und iCloud Photo Library, was bedeuten könnte, dass Sie es vermeiden können, Ihre gesamte Fotobibliothek auf Ihren neuen Mac kopieren zu müssen.

Da der Preis für Cloud Storage sinkt, werden Sie feststellen, dass 2 TB Speicherplatz, auf den Sie von überall zugreifen können, viel nützlicher ist als ein 2 TB Laufwerk in Ihrem Mac. Zum Beispiel können Sie Apple £6,99 pro Monat für 2 TB iCloud-Speicher bezahlen. Informieren Sie sich hier über die Preisoptionen für iCloud-Storage.

“Laptops erlauben es dir, überall zu arbeiten, wo du willst.”

Es gibt keinen Zweifel darüber, wenn Sie einen Laptop kaufen, können Sie ihn überall benutzen. Ob auf dem Sofa zu Hause, im Home-Office, im Zug oder auf dem Schreibtisch bei der Arbeit.

Obwohl wir alle die Bilder von Menschen gesehen haben, die iMacs im Zug benutzen, ist das wirklich kein alltägliches Ereignis.

Jedoch konnte es eine sogar bessere Wahl als ein Maclaptop geben, wenn Sie nach einer Vorrichtung suchen, die Ihnen erlauben kann, überall und überall zu arbeiten. iPads werden immer mehr zu Macs, so dass Sie zum Beispiel Split-View für Multitasking verwenden können. Viele der Programme, die Sie auf Ihrem Mac verwenden würden, sind auch auf dem iPad verfügbar, wie z.B. Pages and Numbers, aber auch die Microsoft Office Apps.

Es gibt viele Vorteile bei der Verwendung eines iPad, von der Multitouch-Anzeige, die großartig ist, wenn Sie skizzieren, bis hin zur Tatsache, dass einige iPads eine SIM-Karte verwenden können, um Ihnen den Zugang zum Internet zu ermöglichen, wo immer Sie sich gerade befinden (obwohl es so einfach ist, Ihre Internetverbindung von Ihrem iPhone zu Ihrem Mac-Laptop zu teilen, dass das vielleicht nicht wirklich wichtig ist.) Lesen Sie: iPad versus MacBook https://www.macworld.co.uk/review/ipad/ipad-pro-tablet-vs-macbook-air-laptop-comparison-review-3630791/

“Wenn du ein großes Display brauchst, musst du dir einen iMac kaufen.”

Sie denken vielleicht, dass ein 13- oder 15-Zoll-MacBook Pro Ihnen unmöglich genug Bildschirm-Immobilien zur Verfügung stellen kann, um Ihre Arbeit zu erledigen. Das Ergebnis ist, dass Sie ein MacBook Pro für einen 21,5- oder 27-Zoll-iMac ausgeschlossen haben. Das müssen Sie aber nicht.

Sie können Ihren Mac Laptop in einen zweiten Bildschirm einstecken und diesen anstelle des MacBook-Bildschirms verwenden. Lesen Sie hier, wie Sie einen zweiten Bildschirm an Ihren Mac anschließen können.

Sie können auch AirPlay und ein Apple TV verwenden, um Ihren Laptop-Bildschirm auf Ihrem Fernsehbildschirm freizugeben, ideal, wenn Sie Ihre Lieblingssendung streamen möchten.

Natürlich können Sie auch einen zusätzlichen Bildschirm an Ihren iMac anschließen, und Sie können auch AirPlay und ein Apple TV verwenden, um diesen Bildschirm mit Ihrem Fernseher zu teilen, so dass das kein Grund ist, auch keinen iMac zu kaufen.

“Das Display des iMac ist das Beste, was man kriegen kann.”

Das ist wahr. Das Display auf dem iMac ist wirklich großartig, und so ziemlich das beste 5K-Display, das Sie für Ihr Geld bekommen können.

Das MacBook Pro und das MacBook haben auch Retina-Bildschirme, aber sie können nicht mit der Auflösung des iMac mithalten.

Ob Sie aber wirklich so viele Pixel benötigen, ist eine andere Frage. Wenn Sie nicht mit 5K- oder 4K-Inhalten arbeiten, brauchen Sie wahrscheinlich nicht wirklich einen so hochauflösenden Bildschirm. Allerdings können Sie von der Qualität profitieren, wenn Sie Fotos oder Videos bearbeiten.

“Das Problem mit MacBooks ist, dass es ihnen an vielen Ports fehlt, die von Mac-Desktops angeboten werden.”

Es stimmt, dass MacBooks weniger Ports haben als Mac-Desktops. Das ist eine Notwendigkeit, um Laptops schlanker, kleiner und leichter zu machen.

Einige mögen jedoch der Meinung sein, dass das MacBook einen Schritt zu weit gegangen ist, was die Entfernung von Ports angeht. Die einzigen Anschlüsse, die du auf dem MacBook findest, sind der Kopfhöreranschluss und ein einzelner USB Type-C-Anschluss, der auch als Thunderbolt 3-Anschluss genutzt werden kann.

Es gibt noch ein paar weitere Ports auf den anderen MacBooks, das MacBook Pro, zum Beispiel bietet vier USB-C/Thunderbolt 3 Ports, die das Laden unterstützen, DisplayPort (zum Anschließen eines Displays), sowie Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 40Gbps über Thunderbolt.

Wenn Sie den älteren USB-Standard finden möchten, müssen Sie sich das MacBook Air ansehen, oder das ältere 15-Zoll-MacBook, das Apple im Angebot hat. Oder Sie können einen Mac-Desktop kaufen: Der 21,5-Zoll-iMac bietet zwei Thunderbolt 3/USB-C-Ports, vier USB 3-Ports, einen SDXC-Kartensteckplatz, einen Kopfhöreranschluss und Gigabit-Ethernet, was uns zu einem weiteren Vorteil von Desktops führt…

“Mac Laptops können sich nur über WiFi verbinden.”

Während der Nutzen des Habens eines Laptops ist, dass Sie nicht an Ihren Schreibtisch angekettet werden müssen, gibt es etwas Nutzen zum Sein örtlich festgelegt. Eine davon ist eine feste Internetverbindung.

Während Mac-Desktops auch WiFi haben, kann natürlich die Tatsache, dass sie auch Ethernet anbieten, ein Vorteil sein. Wenn Sie Software herunterladen oder etwas ganz Großes hochladen, dann ist es schneller, eine Ethernet-Verbindung zu haben.

Da Ihr Desktop-Mac über eine Ethernet-Verbindung eine Verbindung herstellen kann, können Sie diese Verbindung auch drahtlos mit anderen Geräten teilen. Sie können Ihre Internetverbindung von einem Mac-Laptop aus nicht freigeben, da der WiFi-Kanal bereits genutzt wird.

“Mac-Desktops sind ausbaufähiger und einfacher zu reparieren als Mac-Laptops”.

Ein letzter Punkt, der für den Mac-Desktop spricht, ist die Aufrüstbarkeit. Eines der Probleme mit dem Mac-Laptop ist, dass die Aufrüstbarkeit bestenfalls schwierig, schlimmstenfalls nicht existent ist. Je neuer Ihr Mac-Laptop, desto weniger Upgrade-Optionen stehen zur Verfügung, mit eingelötetem RAM und eingeklebten Batterien.

Nicht, dass Mac-Desktops besonders ausbaufähig wären, aber der 27-Zoll-iMac verfügt zumindest über zugängliche RAM-Steckplätze auf der Rückseite des Displays. Außerdem glauben wir, dass der neue Mac Pro, wenn er irgendwann im nächsten Jahr oder so auf den Markt kommt, modular, d.h. ausbaufähig sein wird.

Wenn Sie den leistungsstärksten Mac benötigen, den Sie bekommen können, dann ist der Desktop der einzige Weg. Aber ignorieren Sie das MacBook Pro nicht, denn das 15-Zoll-Modell wird Ihren Ansprüchen gerecht.

Wenn Sie auf der Suche nach einem tragbaren Mac sind, schauen Sie sich das iPad an, man weiß ja nie, es könnte Ihren Ansprüchen gerecht werden.

Wenn Sie in der Lage sein wollen, ein großes Display zu haben, vergessen Sie nicht, dass Sie ein eigenständiges Display an Ihren Laptop anschließen können.

Wenn Sie denken, dass Sie mehr Anschlüsse benötigen, als ein Mac-Laptop bieten kann, erwägen Sie, Adapter zu kaufen.