MacBook Air 2018 Erscheinungsdatum, UK-Preis, Eigenschaften, Spezifikationen

MacBook Air 2018 Erscheinungsdatum, UK-Preis, Eigenschaften, Spezifikationen

Während das MacBook Air sein zehnjähriges Jubiläum feiert, fragen wir uns, ob es eine Zukunft für das nicht länger hauchdünne MacBook gibt. Wird 2018 das Jahr sein, in dem Apple das MacBook Air aus dem Programm nimmt, oder wird uns das Unternehmen mit einem neuen MacBook Air Modell überraschen?

In diesem Artikel runden wir alle Gerüchte, Hinweise und Hinweise über die erhoffte neue MacBook Air Version ab, einschließlich technischer Spezifikationen, neuer Features, Design und Spekulationen, dass Apple die Air’-Linie komplett auslaufen lassen könnte.

Es sieht so aus, als ob ein neues MacBook Air auf dem Weg dorthin sein könnte! KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo behauptet, dass Apple plant, in diesem Frühjahr ein neues Modell des MacBook Air einzuführen – und Sie können davon ausgehen, dass es billiger ist. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Für den Kauf Beratung im Zusammenhang mit der aktuellen Apple Laptop-Reihe, lesen Sie unsere Best MacBook Kaufanleitung und Best billig MacBook Angebote Artikel. Wir haben auch einen Best Cheap Mac Artikel, von dem das MacBook Air immer noch eine Option ist, für jetzt….

Außerdem finden Sie in unserem One-Stop-Guide den besten Ort, um einen Mac zu kaufen. Auch wenn Sie sich fragen, wie das 13″ MacBook Pro mit dem 13″ MacBook Air verglichen wird, lesen Sie folgendes: MacBook Pro vs. MacBook Air.

Die schlechte Nachricht zuerst: Es ist möglich, dass Apple das MacBook Air nie wieder aktualisieren wird. Es hat sicherlich nicht gezeigt, dass der einst geliebte schlanke Laptop in den letzten Jahren viel Liebe gezeigt hat.

Aber es gibt auch Grund zur Hoffnung. Da der Mac mini und das MacBook Air beide die gleiche Generation von Prozessorchips verwenden und beide Macs sich am unteren Ende der Preisstruktur von Apple befinden, könnte es sein, dass sie gleichzeitig aktualisiert werden.

Auf jeden Fall scheint es, als gäbe es für das MacBook Air immer noch einen bedeutenden Markt. Laut Bloomberg Quellen vor der WWDC 2017: “Die Firma[Apple] hat auch erwogen, das alternde 13″ MacBook Air mit einem neuen Prozessor zu aktualisieren, da die Verkäufe des Laptops, Apples billigstem, überraschend stark bleiben”, schrieb Bloomberg vor der WWDC.

Aber wann kommt das Update? Laut KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo könnte es in diesem Frühjahr sein. Er behauptet, dass Apple plant, ein neues Modell des MacBook Air im zweiten Quartal 2018 einzuführen.

Das könnte mit der Ankündigung Mitte März zusammenpassen, dass Apple am 27. März 2018 eine bildungsfokussierte Veranstaltung abhalten wird. Das allgegenwärtige Thema Bildung – die US-Veranstaltung findet in einer High School in Chicago statt – könnte bedeuten, dass überhaupt keine neue Hardware angekündigt wird; wir könnten nur von Bildungsrabatten und Software für Informatikstudenten hören. Wir gehen aber davon aus, dass es mindestens ein neues Hardwareprodukt geben wird.

Vielleicht sind die beiden geeignetsten Apple Produkte für Studenten das iPad 9.7in und das MacBook Air, und das wäre eine großartige Gelegenheit, jedem ein bisschen Liebe zu zeigen.

DigiTimes berichtete am 12. März, dass im zweiten Quartal ein neues 13-Zoll-MacBook auf den Markt kommen wird. Es ist zwar nicht klar, ob es sich dabei um ein Update für das MacBook Air oder die MacBook-Reihe handelt, aber der Bericht behauptet, dass es sich um einen neuen Mac der Einstiegsklasse handeln wird, der im gleichen Ballpark wie das MacBook Air angeboten wird.

Und laut dem DigiTimes-Bericht wird LG Ende Mai oder Anfang Juni mit der Produktion von Bildschirmen für dieses neue MacBook mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln beginnen. Eine Veröffentlichung im Juni, die mit der WWDC zusammenfällt, ist also theoretisch möglich.

Als es das Einstiegsmodell 13in auf den Markt brachte, kostete es £849. An £949, kostet es jetzt £100 mehr, als es dann tat. Um die Sache noch schlimmer zu machen, bevor das 11in MacBook Air im Oktober 2016 gekündigt wurde, konnte man ein 11in MacBook Air für £749 bekommen. So sind die Kosten für den Kauf eines MacBook Air jetzt £200 mehr, als es vor zwei Jahren gewesen wäre, aber die Maschine ist im Wesentlichen die gleiche.

Betrachtet man den Platz des MacBook Air in der Apple Produktlinie, so sind wir der Meinung, dass der Preis für einen im Wesentlichen drei Jahre alten Computer bei fast £1.000 überteuert ist. Wir glauben jedoch nicht, dass wir den Preisrückgang noch weiter sehen werden, wenn Apple ihn aktualisiert.

Wir dachten vorher, dass es unwahrscheinlich ist, dass das MacBook Air jemals weniger als 949 Pfund kosten würde. Weil Apple nicht wirklich will, dass jemand es kauft, will Apple, dass die Leute sehen, dass sie einen besseren Mac für nur ein paar hundert Pfund mehr bekommen können.

KGI Securities Analyst Ming-Chi Kuo ist jedoch der Meinung, dass Apple das MacBook Air aktualisieren und den Preis senken wird. Er behauptet, dass Apple durch die Einführung eines neuen Modells des MacBook Air zu einem niedrigeren Preis in der Lage sein wird, die MacBook-Lieferungen in diesem Jahr um 10-15 Prozent zu steigern.

Ein DigiTimes-Bericht vom März deutet darauf hin, dass ein neues 13-Zoll-MacBook auf einem ähnlichen Preisniveau wie das MacBook Air angeboten wird – und dass es mit einem Retina-Display ausgestattet sein wird. Dieser neue Einsteiger-Mac könnte das MacBook Air ersetzen oder ablösen.

Das MacBook Air kann als Haken verbleiben, der es Apple ermöglicht, das MacBook oder MacBook Pro an potentielle Kunden zu verkaufen. Wenn ein Kunde derzeit ein MacBook Air kaufen möchte, ist es möglicherweise ein einfacher Verkauf, wenn er vorschlägt, dass er 100 Pfund mehr zahlt, um einen besseren Mac zu bekommen. Aus diesem Grund halten wir es für unwahrscheinlich, dass Apple den Preis deutlich senken wird, da es die anderen, teureren Modelle weniger attraktiv macht.

Anstatt den Preis für das MacBook Air fallen zu lassen, haben wir lange Zeit eher daran gedacht, dass Apple den Preis für das MacBook oder das 13″ MacBook Pro fallen lassen und das MacBook Air einstellen wird.

Diese Theorie basiert auf ein wenig Apple-Geschichte: Als das MacBook Air auf den Markt kam, war es für die Spezifikationen ziemlich überteuert, genau wie das Retina MacBook jetzt. Zu der Zeit, als das MacBook Air im Jahr 2008 auf den Markt kam, waren die alten MacBook-Modelle das Einstiegsmodell des MacBook, die aus Aluminium, dann weiß und schwarz und schließlich wieder aus Aluminium.

Im Laufe der Zeit wurde der Preis des MacBook Air gesenkt und die älteren MacBook-Modelle verschwanden aus dem Programm.

Es scheint wahrscheinlich, dass das Gleiche mit den neuen MacBook Modellen geschehen wird, die schließlich die MacBook Airs ersetzen, zu einem niedrigeren Preis.

Bis Apple bereit ist, den MacBook-Preis auf unter £1.000 zu senken und ihn mit dem aktuellen Einstiegspreis Air in Einklang zu bringen, können Sie davon ausgehen, dass das Unternehmen die Air weiterhin verkaufen wird. Sobald der MacBook-Preis fällt, erwarten Sie, dass die Luft verschwindet.

Obwohl Apple durch die Beibehaltung des MacBook Air im Programm weiterhin in der Lage ist, die Modelle MacBook und MacBook Pro zu einem höheren Preis zu verkaufen.

Eine andere Möglichkeit ist, dass Apple die MacBook Air Reihe fallen lässt und sie durch ein günstigeres MacBook Pro ersetzt. Im Januar 2017 zitierte DigiTimes chinesische Site Economic Daily News und sagte, dass Apple den Preis für das 13″ MacBook Pro ohne Touch Bar fallen lassen und das MacBook Air einstellen wird.

Im Jahr 2017 fiel der Preis für das 13-Zoll MacBook Pro nicht, aber was Apple zum Einstiegspreis anbot, verbesserte sich – vorher war das 13-Zoll-Modell eine ältere Generation, aber 2017 erhielt das Einstiegsmodell die gleichen Kaby Lake-Chips wie die anderen MacBook Pro-Modelle.

Zwar gibt es viele Gründe, warum es wahrscheinlich aussieht, dass Apple das MacBook Air nicht weiter verkaufen wird, aber es gibt einen Grund, warum die Luft überleben könnte. Apple müsste £250 vom Preis des Einsteiger-MacBook oder 13inMacBook Pro abziehen, um es unter £1,000/$1,000 zu bringen (derzeit sind es £1,249/$1,299). Solange das Unternehmen nicht bereit ist, den Preis der anderen MacBook-Modelle um so viel zu senken, erwarten wir nicht, dass es das preiswertere Modell aus dem Sortiment streicht.

Vielleicht ist dieses Jahr nicht das Jahr, um das MacBook Air zu verlieren – stattdessen kann Apple die Existenz der nun zehn Jahre alten Maschine feiern. Sehen Sie, wie Apple’s Steve Jobs das MacBook Air auf der Macworld Expo San Francisco am 15. Januar 2008 enthüllt:

Grundsätzlich hat sich das MacBook Air in den letzten Jahren nicht viel verändert, abgesehen von einem erhöhten Arbeitsspeicher (4GB-8GB) im April 2016 und schnelleren Prozessoren (1,6GHz – 1,8GHz) im Juni 2017.

Es ist die Tatsache, dass Apple den Mac im Wesentlichen mit den Build-to-Order-Optionen des ursprünglichen 2015-Modells aktualisiert hat, anstatt die Komponenten mit anderen Macs der Serie und anderen Computern auf dem Markt in Einklang zu bringen, was die Fans verärgert hat.

Das aktuelle Modell bietet eine Batterielebensdauer von 12 Stunden, ein Design von 1,7 Zentimetern (an der engsten Stelle) und wiegt 1,35 kg. Dank der Updates nach der Markteinführung im Jahr 2015 bietet es nun 8 GB RAM und standardmäßig 1,8 GHz i5 Broadwell Prozessoren. Sie finden auch die Wahl von entweder 128GB oder 256GB Flash-Speicher und Intels HD Graphics 6000 Karten.

Wir erwarten nicht, dass sich diese Spezifikationen wesentlich ändern werden, wenn Apple das MacBook Air aktualisiert, abgesehen von der Einführung eines neuen Prozessors und einer integrierten Grafikkarte. Wir können auch USB C sehen. Lesen Sie weiter, um mehr über das neue MacBook Air zu erfahren.

Als Apple im März 2015 sein MacBook Air auf den neuesten Stand brachte, waren wir überzeugt, dass das Unternehmen im Begriff war, dem Laptop ein Retina-Display zu geben. Stattdessen hat sie eine brandneue MacBook-Linie auf den Markt gebracht, die superflach, superleicht und mit einem hochauflösenden Display ausgestattet ist, aber bedeutet das, dass Apple das MacBook Air in Zukunft nicht mit einem Retina-Display aufwerten wird?

Nun, es sieht so aus, als ob das MacBook Air endlich ein Retina Display bekommt. DigiTimes berichtet, dass LG die Produktion von Bildschirmen für ein neues 13,3″ MacBook (wir gehen davon aus, ein MacBook Air) mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel Ende Mai oder Anfang Juni beginnen wird. Das MacBook Air hat derzeit eine Auflösung von nur 1.440 x 900 Pixel.

Hier erfahren Sie, was ein Retina-Display ist: Was ist ein Retina-Display?

Es ist möglich, dass ein neues MacBook Air mit Chips ausgeliefert werden könnte, die ein Nachfolger der Kaby Lake-Generation sind, aber das wäre unwahrscheinlich, wenn das MacBook Pro nicht auch ein Update für diese Prozessor-Generation erhalten würde.

The Air könnte theoretisch auch den gleichen Typ von Intel-Prozessoren verwenden, den das MacBook verwendet – die Core M-Serie.

Wir gehen davon aus, dass das nächste MacBook Air über USB-C-Anschlüsse verfügen wird – was sich hilfreich als Thunderbolt-Anschlüsse erweisen wird, ein Bericht der taiwanesischen Website DigiTimes scheint unsere Theorie zu bestätigen. Er behauptet, dass Apple plant, in Zukunft ein MacBook Air mit USB-C-Anschlüssen auf den Markt zu bringen, aber keinen Zeitrahmen für die Markteinführung des aktualisierten Laptops vorsieht.

“Derzeit hat Apple entschieden, die USB Type-C-Schnittstelle für sein MacBook Air zu übernehmen, während Asustek Computer und Hewlett-Packard (HP) einen der regulären USB-Anschlüsse ihres Notebooks auf den Typ-C umrüsten. Lenovo, Acer und Dell evaluieren die Option noch immer”, heißt es in diesem Bericht.

Das scheint ein logischer Schritt zu sein: Das MacBook hat nur einen USB-C-Anschluss und auch das neue MacBook Pro verfügt über diesen Anschluss. Es wäre immer noch ein kühner Schritt für Apple insgesamt, aber es würde bedeuten, dass alle seine Laptops keine Standard USB-A-Verbindungen mehr unterstützen würden, ein Schritt, der sicherlich ein paar Leute ärgern wird, aber letztendlich die Zukunft des Mobile Computing prägen wird.

Wir erwarten, dass dieses Feature auf das Air-Modell kommt – wenn es nicht abgekündigt wird!

Es gibt auch Berichte, die darauf hindeuten, dass es Touch ID in seinem Trackpad enthalten sein wird, das auch das Force Touch-Upgrade erhalten könnte, das dem 13″ MacBook Pro im März 2015 gegeben wurde und mit dem neuen MacBook geliefert wird.

Touch ID ist der Fingerabdrucksensor, der in die Home-Taste des iPhone 5S, iPhone 6 und iPhone 6 Plus und darüber hinaus integriert ist. Es wird auch verwendet, um Apple Pay sicherer zu machen und mit der jüngsten Ankündigung, dass Apple Pay als Teil von macOS Sierra auf den Mac kommt, macht dieses Gerücht viel Sinn.

Laut einem unabhängigen Bericht würde Touch ID für die Mac-Linie einen dedizierten Chip erfordern, der in das Gerät eingebaut werden müsste.

Das Gerücht begann mit dem taiwanesischen Blog AppleCorner, der Quellen in der Lieferkette zitierte. Anscheinend können die Magic Mouse und das Magic Trackpad auch ein biometrisches Update erhalten, das es den Nutzern ermöglicht, Zahlungen per Apple Pay im Internet zu tätigen, aber beide Zubehörteile wurden parallel zur Einführung des 4K iMac aktualisiert, so dass es unwahrscheinlich erscheint, dass dies in naher Zukunft geschehen wird.

Apple hat das MacBook Air zuletzt im Juni 2017 auf der WWDC aktualisiert (lesen Sie hier unseren MacBook Air (2017) Bericht). Das Update wurde jedoch nur geändert, weil Apple den 1,6 GHz Broadwell-Prozessor auf einen 1,8 GHz Broadwell-Prozessor umgestellt hat. Broadwell ist die Generation der Intel-Prozessoren ab 2014/2015.

Im Grunde genommen hat das”Update” des MacBook Air im Jahr 2017 gerade eine Build-to-Order-Option auf den Modellstandard 2015 gemacht.

Es ist unklar, warum Apple die Generation der Intel-Prozessoren, die seit 2015 im MacBook Air verwendet werden, nicht aktualisiert hat. Es wäre verständlich, wenn der Preis auf das Modell gefallen wäre, was den niedrigen Status widerspiegelt, aber der Preis ist immer noch hoch – und seit dem Untergang des 11″ MacBook Pro im Jahr 2016 beträgt der Einstiegspreis £949 (früher waren es £749).

Wie das MacBook Air Update im Jahr 2016 (von 4GB auf 8GB RAM als Standard erhöht), war dies ein kleines und offen gesagt enttäuschendes Update. Da jedoch jeder erwartet hatte, dass das MacBook Air für immer ausgelöscht werden würde, bot die Tatsache, dass es immer noch existiert, seinen Fans einen gewissen Trost.

Andere Berichte deuten darauf hin, dass Apple plant, 2018 ein 13-Zoll-MacBook zu liefern – und gleichzeitig das MacBook Air einzustellen.

Laut einem DigiTimes-Bericht vom Januar 2018 verzeichnet das Unternehmen, das derzeit LCDs für das MacBook liefert, einen Anstieg der Bestellungen – einschließlich der Bestellungen für ein 13-Zoll-Display. Der Vorschlag ist, dass Apple plant, 2018 ein 13″ MacBook zu liefern und das MacBook Air zu ersetzen.

Der Untergang des MacBook Air wird seit einiger Zeit vorhergesagt. Bereits im Oktober 2016 hat Apple das 11″ MacBook Air aus dem Handel genommen, zusammen mit dem MacBook Pro mit SuperDrive, das seit einigen Jahren im Apple Store lauert. Das 13″ MacBook Air blieb zwar bestehen, wurde aber seit März 2015 nicht mehr wesentlich aktualisiert, abgesehen von dem Schritt, die ursprünglich als Standard verfügbaren 8 GB RAM- und Prozessoroptionen anzubieten.

Ein weiterer Grund für Apple, die Air zu streichen, ist das Design: Es ist nicht mehr so bahnbrechend wie vor zehn Jahren, als es auf den Markt kam. Als das MacBook Air zum ersten Mal auf den Markt kam, war sein wichtigstes Verkaufsargument sein schlankes und leichtes Design, daher der Name, aber das MacBook und das MacBook Pro überstrahlen es jetzt in diesen Bereichen. Und für alle, die auf der Suche nach ultimativer Mobilität sind, gibt es das iPad Pro mit einem 12,9-Zoll-Bildschirm.

In Bezug auf das Gewicht wiegt das MacBook Air 1,35 kg, während das MacBook Pro mit 1,37 kg nur einen Bruchteil mehr wiegt und das MacBook nur 0,92 kg wiegt. Wenn Apple weiterhin das MacBook Air verkauft, sollte es vielleicht Luft von seinem Namen ablassen.

Es ist aber nicht alles schlecht. Das MacBook Air ist sowohl leistungsfähiger als auch 300 £ billiger als das MacBook. Es ist der einzige Mac Laptop, der für weniger als £1000 erhältlich ist. Aus diesem Grund empfehlen wir es immer noch, obwohl Sie vielleicht besser ein generalüberholtes MacBook Pro kaufen sollten, wenn Sie einen Mac benötigen, der weniger als £1000 kostet.

Angesichts der Tatsache, dass das MacBook Air Apples preisgünstigster Mac-Laptop ist, würde man meinen, dass es sein beliebtestes Modell wäre, und dennoch ist das 12″ MacBook laut Apple-Analyst Ming-Chi Kuo (damals 2015) der meistverkaufte Computer von Apple, dicht gefolgt vom 13″ MacBook Pro. Weitere MacBook-Gerüchte finden Sie hier.

So sieht es so aus, als ob das 13″ MacBook Air ersetzt wird, aber wir glauben nicht, dass das passieren wird, bevor der Preis für das MacBook und möglicherweise das Einsteiger-MacBook Pro reduziert wird. Die Geschichte zeigt, dass dies der Fall sein wird: Das letzte Mal gab es einen Mac Laptop, der fortschrittlichere Spezifikationen als ein teureres Modell hatte, als das MacBook Air neben den alten weißen und schwarzen MacBooks auf den Markt kam. Diese Modelle wurden schließlich eingestellt und der Preis des MacBook Air reduziert.

Wir hoffen, dass das Gleiche passieren wird, mit neuen 12-Zoll MacBook Modellen, die preislich günstiger sind, als sie es derzeit sind und das 13-Zoll MacBook Air als Einstiegsmodell des MacBook ersetzen, während die fortschrittlicheren Spezifikationen durch das 13-Zoll MacBook Pro bereitgestellt werden.

Deshalb spielt es keine Rolle, dass das MacBook teuer und untermotorisiert ist.

Wir werden diesen Artikel aktualisieren, wenn mehr Informationen über ein neues MacBook Air auftauchen, also schauen Sie von Zeit zu Zeit wieder vorbei, um die neuesten Nachrichten zu erhalten.

Sie fragen sich, welches MacBook das Richtige für Sie ist? Lesen: MacBook Air vs MacBook Pro Vergleichstest: 13in Apple Laptops im Vergleich

Vielleicht möchten Sie auch unseren Which Mac lesen? Bester Mac Einkaufsführer | Apple Gerüchte und Prognosen für 2017